Surück
Buche ein Wohnmobil
Go Indie

Wohnmobil mieten Island

Ein Land was deine bisherige Definition von Natur und Wunder nochmal überdenken lässt. Ein Ort so wundervoll – im wahrsten Sinne des Wortes - das er einen bleibenden Eindruck bei dir hinterlassen wird.

 

Island ist ein Land der Extreme, Wunder und krasser Gegensätze, in dem die lange Dunkelheit des Winters sich mit taghellen Nächten im Sommer abwechseln. Mit insgesamt 4.500 Quadratmeilen Gletschermasse, ist es eine weiße Wunderlandschaft in der sich genauso brodelnde Vulkane, heiße Quellen und speiende Geysiren befinden. Hier gibt es ganze Seen, die aus Glescherwasser bestehen und an anderen Stellen ist die Erde so heiß, dass die Isländer in einem gebuddelten Loch ihr Roggenbrot fertig backen können. Island ist ein Ort an dem zukunftsweisende Technologie und avantgardistische Architektur mit Geschichten über Trolle, Riesen und das „verborgene Volk“ in Kontakt kommen. 37% der Isländer glauben, dass Elfen existieren. Und wenn du diese Landschaft gesehen hast, diese Kontraste, die grünen Nordlichter am schwarzen Nachthimmel, dann wirst auch du deine Einstellung und Prinzipien noch einmal überdenken. Beim Wohnmobil mieten in Island, der Spitze der Welt, kannst du ein Land von überirdischer Schönheit entdecken – ja, wirklich nicht von dieser Welt. Eine Landschaft mit wilden Wasserfällen, 30 aktiven Vulkanen, duftenden Wiesen und zerklüfteten Küsten. Kletter auf einen Gletscher, wenn du willst oder verbringe die Abende in eine der heißen Quellen, bei frischer klarer Abendluft, während alles unterhalb deines Kinns in 37 Grad badet. Steig mit auf ein Boot und geh auf Walschau oder schau dir alles aus der Luft mit dem Heli an. Egal was du tust, die beste Idee hast du schon gehabt,  wenn du dir ein Wohnmobil in Island mietest. Denn so kannst du garantiert die meisten Wunder bestaunen und die entlegensten Ecken entdecken und das alles frei und unabhängig wann du willst und wie lange du willst.

 

Mit dem Wohnmobil durch Island

 

Also, die schlechte Nachricht ist: Wenn du dir einen Camper in Island mietest, dann bist du in einem der teuersten Länder in Europa für Treibstoff unterwegs (neben Norwegen). Die gute Nachricht ist: Du mit einem unserer Indie Camper unterwegs, dass heißt also Diesel anstatt Benzin tanken und dadurch kannst du ein bisschen sparen.

Bist du mit dem Camper in Island unterwegs, beachte die Höchstgeschwindigkeit von 50 km / h innerhalb der Städte und Gemeinden, 80 km / h auf ländlichen Schotterstraßen und 90 km / h für alle Landstraßen oder Autobahnen. Da du hier wirklich die Gewalten der Natur sehen und spüren kannst, mach lieber langsamer und achte auch auf die blauen, rechteckigen Schilder, die dich vor scharfen Kurven oder einspurigen Brücken warnen. Aber eh alles halb so wild, denn durch diese tolle Naturkulisse, willst du sowieso nicht einfach blind durchheizen. Das wäre viel zu schade.

Wenn du mit dem Camper in Island unterwegs bist, kommst du früher oder später auf die Ringstraße, die sich über die gesamte Küste des Landes erstreckt. Sie ist gut gepflegt und meistens asphaltiert. Obwohl es im Osten Schotterstücke gibt, ist die Straße perfekt für deinen Indie Camper und dabei hast du eine wunderschöne Aussicht. Je weiter du von der Ringstraße abkommst, desto steiniger und schmaler werden die Straßen. Perfekt für Abenteuerlustige, die hier nur der Winter stoppen kann, denn dann werden einige dieser Straßen sicherheitshalber gesperrt.

Freie Fahrt für alle die mit dem Wohnmobil durch Island fahren. Das heißt, du brauchst hier nirgendwo Mautgebühren zahlen und alle Straßen sind für dich und den Indie Camper kostenlos. Nur bei den Tunneln, wie dem Hvalfjordur-Tunnel, musst du manchmal etwas zahlen. In diesem Falle zum Beispiel ISK 1.000 (8 EUR).

Auch hier gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute zuerst: Wildcamping ist erlaubt! Jetzt die Schlechte: Nur in Zelten. Aber es ist schon mal ein Anfang und besser als nichts. Im Allgemeinen kannst du hier leicht Parkplätze finden, um deinen Indie Camper abzustellen und das ganz besonders in den Dörfern Islands. Wenn du zum Beispiel beim Vorbeifahren einen netten Landbesitzer/ Farmer triffst, dann frag doch ganz nett, ob du deinen Bulli hier abstellen darfst. Zumindest ein netter Small Talk springt dabei raus, wenn nicht sogar ein „ja“. Alternativ gibt es natürlich auch viele offizielle Campingplätze, auf denen du dein Wohnmobil entspannt abstellen kannst. Viele haben bereits während der Wintermonate geöffnet und bieten dir die Ruhe und Komfort den du brauchst.

 

Der Vorteil des Finanzcrashs des Landes im Jahr 2008 bestand darin, dass Reisen durch Island (einschließlich Roadtrips) von da an etwas günstiger wurden. Trotzdem ist es immer noch kein billiges Land. Eine Mahlzeit kostet 1.500 bis 3.000 Kronen (11 bis 23 Euro), der Eintritt in das Museum beträgt etwa 1.000 Kronen (7,50 Euro) und ein schickes Hotelzimmer kostet 30.000 bis 45.000 Kronen (224 bis 335 Euro) pro Nacht. Aber beim Wohnmobil mieten in Island, brauchst du dir über die Hotelpreise schon mal keine Sorgen zu machen.

Island hat vier Jahreszeiten und die kannst du hier manchmal direkt an einem einzigen Tag erleben. Praktisch! So kannst du bei der Auswahl zu welcher Jahreszeit zum Wohnmobil mieten in Island, garantiert nichts falsch machen. Wenn du vorher gedacht hast in Island ist es nur kalt, kannst du etwas Neues entdecken. Dank des Golfstroms, der Wärme aus der Karibik bringt, ist es hier nicht klirrend kalt aber dafür manchmal sehr schwankend bei den Temperaturen, inklusive starker Winde oder manchmal sogar Stürmen. Die wärmsten Monate, sind auch in Island der Juli und der August und dazu noch die hellsten, denn es ist die Zeit der Mitternachtssonne. Ja genau, es wird dann auch nachts taghell sein.

Klischees über die Isländer gibt es zuhauf. Aber mach dir am besten deinen eigenen Eindruck, wenn du dir einen Camper in Island mietest. Starte deinen Roadtrip, lernen viele Leute kennen und schau ob sie wirklich so unabhängig, fleißige und unpünktlich sind. Eine Eigenschaft ist aber kein Mythos, sondern recht offiziell: die Isländer wurden vor kurzen zum freundlichsten Volk der Welt gewählt.

Isländisch ist die Amtssprache, aber die meisten Leute sprechen auch Englisch. Hier ist es nichts ungewöhnliches Menschen zu treffen, die zwei oder sogar drei andere Sprachen beherrschen. Also, dem Small-Talk mit den Isländern steht nichts im Weg.

Startest du einen Roadtrip durch Island, musst du natürlich auch die regionalen Spezialitäten probieren. Das fängt an bei frischem oder salzig eingelegten Fisch und geht über Skyrjoghurt  zu Roggenbrot, das über den heißen Quellen gegart wurde. Tja, und dann gibt es da noch diese eine spezielle Sache und wenn du das probiert hast, kannst du damit dein Leben lang bei allen angeben. Wir sprechen vom berühmt berüchtigten fermentierten Hai! Danach darfst du (oder musst du vielleicht auch) einen Shot lavagefilterten Reyka-Wodka hinterher trinken.

 

Über Iceland

Island ist weit entfernt von allem und jedem, im stürmischen Nordatlantik gelegen und 168 Meilen vom Polarkreis entfernt. Technisch gesehen ist es ein Teil Europas. Praktisch fühlt es sich anders an, als alles was du zuvor erlebt hast. Island ist kein Geheimtipp mehr, ganz im Gegenteil, denn es gilt als Top-Reiseziel. Warst du einmal da, wirst du auch wissen warum.  Dampfend heiße Geysire, gigantische Gletscher, dramatische schwarze Lavastrände und immer brodelnde Vulkane – das ist hier ganz normaler Alltag. Islands Volk ist eine der am dichtesten besiedelten Nationen der Erde und eine robuste und eng verwurzelte Gemeinschaft mit reichen Traditionen. Die Isländer sind einfallsreich, kreativ und gewagt. Auch in Sachen Kunst und Design gibt es hier einiges zu entdecken aber der eigentliche Künstler ist und bleibt hier die Natur. Wenn du dieses Winterwunderland, die verträumte, eisige Landschaft wie aus einem Fantasy-Roman, einmal mit eigenen Augen gesehen hast, wird dir vieles viel weniger unwahrscheinlich vorkommen! Schwarze Strände mit glitzernden Brocken aus Eis, eingefrorene Berglandschaften und speiendendes, heiße Wasser aus der Erde? Ok, einverstanden! Leuchtend, grüne, schwebende Lichter am Nachthimmel? Ja, fein! Feen und Kobolde? Klar, warum nicht! Dieser Roadtrip, wird seine Spuren bei dir hinterlassen. Er wird dich vor der Natur ehrfürchtig erstaunen lassen, du wirst dich neu in sie verlieben, dich auf das besinnen was wirklich zählt und du wirst anfangen an Wunder zu glauben! Beim Wohnmobil mieten in Island, auf geht’s, auf eine garantiert unvergessliche Reise!

 

Was zu entdecken ist

Im In -und Umland

Das LAVA Centre

Nein, hier ist es nicht kochend heiß, so heißt nur das Museum. Einer der vielen die du dir anschauen solltest, beim Wohnmobil mieten in Island. Denn auch wenn du hier keine Lava begutachten kannst, befindet sich das Centre in der Mitte des vulkanisch aktivsten Gebiets Islands und beschert dir die Aussicht auf die Nummer eins der aktiven Vulkane, dem Hekla. In dem Museum findest du eine Ausstellung über Vulkane und welchen Einfluss sie auf die Insel und das Inselleben haben. Eine große Karte und diverse Bildschirme zeigen dir, wo sich die Aktivitäten konzentrieren und wie viele Erdbeben in den letzten 24 Stunden aufgetreten sind (die kurze Antwort lautet: eine Menge). Eines der spannendsten Stücke des Museums ist das Modell des enormen Magmapools, das direkt unter Island liegt und jederzeit überlaufen kann.

Die Nordlichter

Island ist ein Land, bei dem der Einbruch der Dunkelheit die sichtbare Ankunft magischer Kräfte bedeutet. Und wenn man dieses Spektakel einmal gesehen hat, freut man sich wirklich wenn es dunkel wird oder kaum mehr hell, wie zur Winterzeit in Island. Wir sprechen hier von der unglaublichen, keines Wegs in Worte zu fassenden, Aurora Borealis. Es ist wie eine mystische, natürliche Lichtshow mit lebendigem Grün, das über den kalten Winterhimmel tanzt und hier kannst du dieses Spektakel am deutlichsten beobachten. Also, miete dir einen Camper in Island, schau dir tagsüber alle schönen Plätze an und wenn du den besten gefunden hast, stellst du dort abends deinen Indie Camper ab, hältst ein Picknick bereit und bestaunst dieses einmalige Erlebnis vom Kofferraum aus. Wir versprechen dir: Diesen Moment wirst du nie wieder vergessen!

Hvitserkur

Hvitserkur, auch als „Troll“ im Nordwesten Islands bekannt, ähnelt schon ein bisschen einem Monster oder einem versteinerten Dinosaurier, der Durst hat. Zur Aufklärung: Die Rede ist hier von einem 15 Meter hohe Felsstück, das aus der atemberaubenden Húnaflói-Bucht hervorragt. Es war einst die Kulisse eines Vulkans aber als die umgebenden Krater erodierten, blieb nur Hvítserkur stehen. Die Legende behauptet, dass der Felsen einst ein Troll war, der vergaß sich zu verstecken als das Licht kam und sich darauf hin zu Stein verwandelte. Falls dem so sei, nisten heute jedenfalls Seevögel in seinem Kopfhaar und freuen sich, dass eine versteinerte Hand sie nicht verscheuchen kann.

 

Top Regionen

Westfjords (Vestfirðir)

Beim  Wohnmobil mieten in Island, fahr damit du den Westfjorden und du wirst nicht enttäuscht werden. Im ganz großen Gegenteil: Du wirst hellauf begeistert sein! Dieses riesige und fast unberührte Stück Land solltest du einmal durchfahren haben. Es ist der älteste Teil Islands – ja, ganze 16 Millionen Jahre alt - und beschert dir nicht nur eine atemberaubende Aussicht, sondern auch ein Gefühl von Ewigkeit und Respekt der Natur gegenüber. Und natürlich ist es der perfekte Ort für die Entstehungsgeschichten vieler Sagen und Legenden. Du wirst verstehen warum, wenn du hinab aufs stürmische Meer blickst, von 400 Meter hohen Látrabjarg-Klippen aus. Er ist der westlichsten Punkt Europas, an denen Millionen von Seevögeln nisten und leben, wie ganze 40% der Tordals, die sich aber eindeutig die Show von den Papageientauchern stehlen lassen.

Ist die Kamera fast voll mit Bildern von der Küste, steig in deinen Camper und ab geht’s zu dem atemberaubenden Dynjandi-Wasserfall, der an eine natürliche Treppe erinnert. Grünes Moos wächst auf ergrauter Lava, an dem weiß schäumendes Wasser herunter läuft.

Im abgelegenen Naturschutzgebiet Hornstrandir, einer Halbinsel, die nur mit dem Boot oder zu Fuß erreichbar ist, kann man Füchse, Robben und Delfine bestaunen. Und dann, wenn du noch mehr Abwechslung brauchst, fahr zum Rauðasandur, wo du nicht nur schwarzen Sandstrand findest (der hier in Island üblich ist), sondern auch gelben, orangenen und sogar rötlich rosanen. Ja, hier ist irgendwie alles anders als das, was du vorher gesehen hast. Um deinen Roadtrip zu den Westfjords noch zu vervollständigen, miete dir ein Kajak und erkunde die Fjorde von der Wasserseite aus.

Mit einem Besuch in Hólmavík, das für seine Magie und Hexerei bekannt ist, kannst du dich noch mehr verzaubern lassen bevor du dann deinen Indie Camper beim abgelegenen Fjord von Mjóifjörður abstellst und das letzte Stück zu Fuß erklimmst, denn es lohnt sich. Es erwarten dich heiße Quellen die dich dampfend begrüßen werden. Egal auf welchen Fjord zu stehst, an welcher Klippe du entlang gehst, genieße den Ausblick, atme tief ein, genieße die Stille und halte auch immer mal hier und da nach einem Buckelwal Ausschau.

 

Golden Circle

Die Golden Circle Tour ist kein Geheimtipp mehr und wird von vielen Touristen angefahren –  zu Recht! Es ist eine Rundfahrt, die die beliebtesten Naturwunder Südislands beinhaltet: dem Geysir, den Gullfoss-Wasserfall und das Þingvellir. Wie gut, dass du mit dem Indie Camper unterwegs bist, so kannst du dich ganz frei bewegen, so lange bleiben wie du willst und wieder abfahren, wann du lustig bist.

Die Strecke ist etwa 300 km lang und beginnt in Reykjavik, bevor sie in das südliche Hochland übergeht. Auf dem Weg dorthin begrüßen dich die exzentrisch riechenden und dampfenden Geysire Hot Spring Area mit ihren Schlammgruben und explodierenden Wassermassen. Am aktivsten ist der Strokkur Geysir, der mit 30 Metern am höchsten Wasser spucken kann. Ja, wenn du willst kochst du dir hier ein paar Eier oder probierst ein Stück vom, unter der Erde eingebuddelten und durch die Erdhitze gebackenen, Roggenbrote. Das sollte in der Rangliste deiner außergewöhnlichsten Mahlzeiten für lange Zeit ganz oben stehen.

Fahr dann weiter im Camper nach Gullfoss oder den Golden Waterfalls, einem monumentalen, zweistufigen Wasserfall, der im Winter in Eiswellen gefriert und im Sommer Tausende von Regenbogen erzeugt. Von dort aus geht es weiter zum Thingvellir Nationalpark, dem Ort des ersten Parlaments der Welt. Ein Parlament  der Wikinger, dem Althing, aus dem 10. Jahrhundert.

Dann spaziere entlang des Mittelatlantikkamms, wo Nordamerika auf Eurasien trifft und bestaune die tektonische Platten, die sich langsam voneinander lösen und ein Rift Valley bilden. Es passiert ja nicht alle Tage, dass man zwischen zwei Kontinenten steht!

Auch ein Abstecher auf den Skalholt-Dom und den Wasserfall Seljalandsfoss lohnt sich und kannst du an jedem beliebigen Tag ansteuern. Beim Wohnmobil mieten in Island, bis du frei dir jede unglaublich erscheinende Natursensation solange anzugucken, bis du meinst sie begriffen zu haben.

 

Snæfellnes Halbinsel

Zwei Stunden von Reykjavik entfernt liegt die Halbinsel Snæfellsnes. Warum sie oft auch als Miniatur-Insel bezeichnet wird wirst du verstehen, wenn du die niedliche und urige Landschaft siehst. Die Insel ist die Heimat eines Eisvulkans, einiger Lavafelder, Höhlen und eines spektakulären Wasserfalls.

Wenn du dort bist, fahr zum Eldborg Crater, ein 50 Meter tiefer Vulkankrater, der surreal aus einem Lavafeld entspringt. Anschließend park deinen Indie Camper in der Nähe des Landbrotalaug Geothermal Pool und wenn du siehst das niemand dort ist, lauf hin und nimm ein unvergessliches Bad. Ist aber nur für zwei, weil er so mini ist.

Der schneebedeckte Snæfellsjökull-Gletscher verbirgt einen Vulkan und ist der Ort, an dem der Held von der Geschichte “Eine Reise zum Mittelpunkt der Erde“ das Tor zum Erdkern findet. Und wo wir schon bei berühmten Kratern sind, gibt es da noch den Grundafjörður, der in dem Film „The Secret Life of Walter Mitty“ zu sehen ist.

Im selben Tal, quasi nebenan, findest du dann noch die  Lavaröhre von Gullborgarhellir, die etwa 670 Meter lang ist. Nach diesem Abendteuer gibt es dann eine ganz natürliche Erfrischung beim Rauðamelsolkelda, wo du kohlensäurehaltiges Wasser direkt aus der Quelle trinken kannst.

Dass diese ganze Natur nicht nur schwer beeindruckend ist, sondern auch inspirierend sein kann, wird beim Besuch der Basaltsäulen des Gerðuberg Cliffs und der minimalistische Búðir-Kirche klar. Hier hat die Natur eindeutig den Architekten beeinflusst.

Ja, beim Wohnmobil mieten in Island, muss du unbedingt zu dieser Halbinsel kommen, denn es gibt so viel zu sehen! Ach, und hatten wir schon Rauðfeldsgjá, den schluchtartigen Spalt im Berg Botnsfjall erwähnt? Wo du bis zur Wurzel des Berges wandern kannst und im inneren einen Wasserfall findest?

Austurland (Ost Region)

Beim Wohnmobil mieten in Reykjavik, starte von dort aus deinen Roadtrip ins Austurland im Osten von Island. Meilenweites Hochland, stürzende Fjorde, stattliche Berge, grüne Niederungen und verschlafene Dörfer erwarten dich. Hier findest du das Paradies für Kletterer, Stórurð, und den zweithöchsten Wasserfall Islands, den Hengifoss.

Kommt drauf an, zu welcher Jahreszeit du mit dem Camper in Island bist, denn es könnte passieren das du Mitten in die Festival Season fährst. Dann gibt es hier u.a. den Eistnaflug, bekannt als "The World´s Friendliest Heavy Metal Festival" oder das  Bræðslan-Musikfestival, das in einem kleinen Fischerdorf stattfindet und wo sich Bands wie „Of Monsters And Men“ und „Belle & Sebastian“ die Ehre geben.

Aber auch ohne Festival ist jeder Tag hier wie ein einziges Event, weil es dich in eine Art von Natur entführt, die du so noch nie gesehen hast. Von Hinterlandschaften, bei denen du dich fühlst, als wenn du der erste Mensch wärst der sie betritt bis hin zu den größten Schätze des Landes, einer Gletscherlagune voller Eisberge. Jökulsárlónm ist bekannt als "Kronjuwel" Islands und der tiefste See des Landes, bestehend aus Gletscherwasser und Eisbrocken, die von dem riesigen Gletscher hinab fallen.

Ja, der Begriff „Global Warming“ wird dir in den Sinn kommen und wenn du diese wunderschöne, mächtige Natur einmal gesehen und erlebt hast, wirst du danach anders denken und dich vielleicht mit deinen Ursprüngen neu verknüpfen.

Ganz in der Nähe davon findest du dann das genau Kontrastprogramm: Strand, schwarzer Strand. Breiðamerkursandur wird er genannt und auf ihm glitzern Stücke aus Eis wie Skulpturen in der Sonne und geben ihm zurecht den Beinamen Diamond Beach. Ja, so wie Diamanten unendlich sind, wird sich auch dieses Erlebnis für immer in deinem Gedächtnis verankern. Der James Bond “Stirb an einem anderen Tag, “Im Angesichts des Todes” und Tomb Raider wurden hier gedreht.

Zum Schluss, schau dir dann noch die Wasserfälle Seljalandsfoss und Skógafoss, den schwarze Strand von Reynisfjara, der Mýrdalsjökull Dlacier und der Eyjafjallajökull Vulkan an. Ja, die Liste ist lang aber mit dem Indie Camper bist du ganz flexibel und schnell unterwegs, um möglichst viel, viel besichtigen zu können.

.

Vatnajokull National Park

Wenn du schon einmal mit dem Gedanken gespielt hast, dir ein Wohnmobil in Island zu mieten, dann hat bei deiner Recherche der Vatnajökull-Nationalpark bestimmt schon deine Aufmerksamkeit geweckt. Hier findest du Flüsse, Vulkane, den vulkanischen Tafelberg Herdubreid, den die Isländer den König der Berge nennen und den Vatnajökull-Gletscher. Letzteres ist größer als alle Gletscher Europas, etwa 400 bis 600 Meter dick und verbirgt eine Reihe von Bergen und Vulkanen in seinem eisigen Herzen. Alles was man auf einer Fläche von 8.100 km2 eben überfrieren kann.

Von diesem Nationalpark kann man sagen, dass hier wahrhaftig Feuer auf Eis trifft. Nämlich eine Ansammlung von Vulkanen, die auf den imposanten Dettifoss-Wasserfall treffen. Es ist ein Wasserfall, der mit über 130.000 Gallonen Wasser pro Sekunde der mächtigste in ganz Europa ist.

Dann gibt es den Asbyrgi Canyon, der die Antwort Europas auf den Grand Canyon ist. Asbyrgi heißt übersetzt "Schutz der Götter" - und ja hier hätten tatsächlich alle Götter genug Platz gefunden. Diese hufeisenförmige Schlucht hielten Wikinger für einen Hufabdruck von Sleipnir, Odins achtbeinigem Pferd. Andere sagen, es sei die Hauptstadt des "verborgenen Volkes" oder des Feenvolks. Und die Wissenschaftler sagen, es wurde durch eine verheerende Gletscherflut geformt. Alle Geschichten sind ebenso aufregend wie die Aussichten von den Klippen des Canyons.

Auch einen Besuch wert ist die grüne Oase Skaftafell und die glasschwarzen Basaltsäulen des Wasserfalls Svartifoss.

 

Norðurland (Vestra und Eystra)

Norðurland bleibt trotz seiner auffallenden, peitschenden Meereslandschaften und der von tausenden von Seevögeln bewohnter Küste, von vielen Besuchern unbemerkt. Es gibt Menschen, die in die Stadt Húsavík strömen, von der man auf einer Bootstour Wale suchen kann und zu 99% auch findet. Andere steuern Jökulsárgljúfur mit dem Vatnajökull Nationalpark an, lassen dabei aber Norðurland außer acht! Schwerer Fehler sagen wir aber gleichzeitig gut für dich, denn das bedeutet freie Fahrt und freie Sicht für dich im Indie Camper. Beim Wohnmobil mieten in Island, fahr genau dorthin, wo alle hinfahren – nicht! Lass dich von dieser rohen Natur und seiner wilden Tierwelt verzaubern, genieße die Ruhe, lass die Alltagsgedanken ruhen und zelebriere den Moment!

Der Nordosten Islands besteht aus drei Halbinseln: Tjörnes, Melrakkaslétta und Langanes. Tjörnes zum Beispiel, ist ein toller Start mit seinen einsamen Klippen und der spektakulären Aussicht auf den Atlantik. Back to basic, lautet die Devise, wenn du beim Rasenhaus in Grenjaðarstaður vorbeischaust und dort sehen kannst, wie die Isländer früher gelebt haben.

Dann fahr mit deinem Indie Camper weiter zum Strand von Hallbjarnarstaðakambur mit seinen versteinerten Muscheln, die über 3 Millionen Jahre alt sind. Auch eine spukige Kulisse bietet dir das Moorland um den roten Eiszeit Vulkan am Kap Rauðinúpur.

Ganz friedlich kannst du hingegen die Vögel bei Langanes beobachten, so lange wie du willst. Etwas weniger friedlich ist die Geschichte der NATO Radarstation aus dem Kalten Krieg, die du in Heiðarfjal findest. Wenn dir eher nach etwas Schönem und Wellness ist, dann fahr in Richtung des Mývatn-See, vorbei an den wunderschönen isländischen Fischerdörfern.

Beim See angekommen, erwarten dich echt heiße, dampfende Bäder. Etwas weniger echt aber trotzdem imposant ist der Pseudokrater in Skútustaðir. Sehenswert sind auch die Felsensäulen von Dimmuborgir und im nördlichen Hochland findest du die Vulkane Askja und Víti, die bis Mitte Juni unzugänglich sind.

Und dann ist da natürlich noch natürlich Möðrudalur, der höchste bewohnte Ort Islands, mit 469 Metern über dem Meeresspiegel. Ein Glück, dass du frei und flexibel mit dem Indie Camper unterwegs bist, sonst währe diese Anreihung an Sehenswürdigkeiten niemals zu bewältigen!

Wohnmobil mieten in Reykjavik

Indie Campers Reykjavik Depots
Keflavíkurflugvöllur, 235 Keflavík, Iceland

Jetzt buchen   Städte anschauen

Diese Internetseite macht Gebrauch von Cookies. Mehr erfahren